100 Jahre australische Banknoten 2013
© Bundesarbeitsgemeinschat Münzen und Geldwesen 2018

Münzen und Banknoten

Vormünzliche Zahlungsmittel sind ein interessantes Sammelgebiet. Besonders in Afrika, Asien und Ozeanien gibt es eine ganze Reihe von Briefmarken hierzu. Besonders bekannt sind Kaurischnecken, Manillen, Stein-, Messer- und Spatengeld. Münzen gibt es seit rund 3000 Jahren. Sie sind ein Schwerpunkt unserer Sammelgebiete. Die ersten Briefmarken mit Münzabbildungen erschienen schon im vorigen Jahrhundert in Victoria/Australien. Viele Münzen finden wir auf den Marken von Griechenland und Israel, aber auch viele junge Staaten der Dritten Welt bilden Ihre erste eigene Währung ab. Auch Markenheftchen, Ganzsachen und Stempel aller Art gibt es zu diesem Thema. Banknoten sind wesentlich jünger. Aber auch sie finden wir auf einer Reihe philatelistischer Belege. Zu diesem Thema kann man aber auch die Briefmarken aus Lettland auf der Rückseite halbfertiger Geldscheine rechnen. Moderner Geldformen, wie Kreditkarten und Reiseschecks finden Sie unter Zahlungsverkehr. Notgeld, soweit es in Sonderstempeln oder auf Ganzsachen gezeigt wir oder als Briefmarke in Form von Kapselgeld vorkommt, gehört auch dazu.

Banken und Sparkasse

Die Geschichte, die Angebotspalette und der Geschäftsbetrieb der Kreditinstitute sind ein weites Sammelgebiet. Hierzu gehören natürlich auch zentrale Organisation und Veranstaltungen. Briefmarken zu diesen Gebieten fallen nicht auf den ersten Blick ins Auge, aber es lassen sich doch eine ganze Reihe finden. Viele Themen sind hervorragende mit Absenderfreistempeln zu belegen.Eine Reihe von Teilgebieten bieten sich an. Viele davon werden auch bereits von Mitgliedern unserer ArGe gesammelt: Nationalbanken und Notenbanken Großbanken Privatbanken Sparkassen Genossenschaftliche Banken Sparen Bausparen Bankdienstleistungen

Geldgeschichte - Euro

Währungen

Die Vielfalt der Währungen in

Deutschland spiegelt sich in den

Marken der Altdeutschen Staaten

wider. Hier finden wir Gulden,

Kreuzer, Taler, Silbergroschen,

Schilling, Mark, Groten und Schwaren.

Inflation und Währungsreform Inflationen hat es in vielen Ländern der Welt gegeben. Die Marke mit der höchsten Betragsangabe erschien im Juli 1946 in Ungarn, 5 Millio adopengö, ein adopengö waren bereits 1 Quadrillion pengö, also 5 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 pengö. Aber auch die Umstellungen auf Dezimalwährung waren Währungsreformen. Währungsunionen Schon seit 1922 bilden Belgien und Luxemburg eine Währungsunion. 1962 bildeten sieben Staaten in Westafrika die Union Monétaire Ouest-Africaine. Personen Viele Menschen haben interessantes zum Geld gesagt. Denken wir an Luthers Worte zu Geld und Zinsen oder an die Fabel La Fontaines von der Ameise und der Grille zum Thema Sparen. Der Weg zum Euro Die Einführung des Euro ist ein großes Gebiet. Mehr erfahren Sie, wenn Sie hier auf den Button klicken.
EURO EURO

Zahlungsverkehr

Der Zahlungsverkehr bei Post und Banken ist ein großes Betätigungsfeld für den Philatelisten. Zu diesem Gebiet gehören: Körperlicher Transport des Geldesbeschwerte Briefe, Postscheine, Geldbriefe, Wertbriefe, Devisenzensur Barzahlung ohne GeldtransportPostanweisungen , Money Orders, Postal Orders Halbbare ZahlungenZahlkarten Unbare ZahlungGirokonten bei der Post, bei Banken und Sparkassen Der Einzug von GeldPostvorschuss, Auslagen und Nachnahme, Lastschrifteinzug Moderne ZahlungsmittelKreditkarte, Reiseschecks, Geldkarte Handel mit Geld Geldwechsler, Börsen

Steuern und Zoll

Steuern gibt es schon seit dem frühen

Altertum und sie wurden unter den

verschiedensten Bezeichnungen

geführt, z. B. Tribut, Zoll oder Zehnt.

Die ersten Belege über staatliche

Abgaben gibt es im 3. Jahrtausend v.

Chr. aus Ägypten. Schreiber

verwalteten die Erntesteuer und

erhoben einen Nilzoll. Auch aus den

städtischen Hochkulturen in

Mesopotamien ist die Steuererhebung

geschichtlich verbürgt. Hier führte die

Tempelverwaltung Buch und

versteuerte die Viehhaltung und den

Fischfang.

Auf Briefmarken finden wir

Finanzminister, Zollhunde und vieles

mehr.

Lotterie

Bei Lotterie und Wetten geht es um viel Geld. Daher möchten wir mit diesem Thema unser Sammelgebiet abrunden. Spiele wie Poker oder Skat möchten wir aber nicht in unser Spektrum aufnehmen.  

Unsere Sammelgebiete

Geld ist ein sehr umfassender Begriff. Es begenet uns den ganzen Tag, beim Weg zum Automaten, beim Bäcker als Kleingeld oder beim Einkauf mit Bankkarte oder Kreditkarte. Wir spielen Lotto und zahlen Steuern. Mit dem Zoll haben wir inzwischen in Europa viel weniger zu tun. Mit welchen Aspekten des Geldes wir uns als Philatelisten beschäftigen, finden Sie auf dieser Seite.
ArGe Münzen und Geldwesen
© Bundesarbeitsgemeinschat Münzen und Geldwesen 2018

Unsere Sammelgebiete

Geld ist ein sehr umfassender Begriff. Es begenet uns den ganzen Tag, beim Weg zum Automaten, beim Bäcker als Kleingeld oder beim Einkauf mit Bankkarte oder Kreditkarte. Wir spielen Lotto und zahlen Steuern. Mit dem Zoll haben wir inzwischen in Europa viel weniger zu tun. Mit welchen Aspekten des Geldes wir uns als Philatelisten beschäftigen, finden Sie auf dieser Seite.
ArGe Münzen und Geldwesen

Münzen und Banknoten

Vormünzliche Zahlungsmittel sind ein interessantes Sammelgebiet. Besonders in Afrika, Asien und Ozeanien gibt es eine ganze Reihe von Briefmarken hierzu. Besonders bekannt sind Kaurischnecken, Manillen, Stein-, Messer- und Spatengeld. Münzen gibt es seit rund 3000 Jahren. Sie sind ein Schwerpunkt unserer Sammelgebiete. Die ersten Briefmarken mit Münzabbildungen erschienen schon im vorigen Jahrhundert in Victoria/Australien. Viele Münzen finden wir auf den Marken von Griechenland und Israel, aber auch viele junge Staaten der Dritten Welt bilden Ihre erste eigene Währung ab. Auch Markenheftchen, Ganzsachen und Stempel aller Art gibt es zu diesem Thema. Banknoten sind wesentlich jünger. Aber auch sie finden wir auf einer Reihe philatelistischer Belege. Zu diesem Thema kann man aber auch die Briefmarken aus Lettland auf der Rückseite halbfertiger Geldscheine rechnen. Moderner Geldformen, wie Kreditkarten und Reiseschecks finden Sie unter Zahlungsverkehr. Notgeld, soweit es in Sonderstempeln oder auf Ganzsachen gezeigt wir oder als Briefmarke in Form von Kapselgeld vorkommt, gehört auch dazu.

Banken und Sparkasse

Die Geschichte, die Angebotspalette und der Geschäftsbetrieb der Kreditinstitute sind ein weites Sammelgebiet. Hierzu gehören natürlich auch zentrale Organisation und Veranstaltungen. Briefmarken zu diesen Gebieten fallen nicht auf den ersten Blick ins Auge, aber es lassen sich doch eine ganze Reihe finden. Viele Themen sind hervorragende mit Absenderfreistempeln zu belegen.Eine Reihe von Teilgebieten bieten sich an. Viele davon werden auch bereits von Mitgliedern unserer ArGe gesammelt: Nationalbanken und Notenbanken Großbanken Privatbanken Sparkassen Genossenschaftliche Banken Sparen Bausparen Bankdienstleistungen

Zahlungsverkehr

Der Zahlungsverkehr bei Post und Banken ist ein großes Betätigungsfeld für den Philatelisten. Zu diesem Gebiet gehören: Körperlicher Transport des Geldesbeschwerte Briefe, Postscheine, Geldbriefe, Wertbriefe, Devisenzensur Barzahlung ohne GeldtransportPostanweisungen, Money Orders, Postal Orders Halbbare ZahlungenZahlkarten Unbare ZahlungGirokonten bei der Post, bei Banken und Sparkassen Der Einzug von GeldPostvorschuss, Auslagen und Nachnahme, Lastschrifteinzug Moderne ZahlungsmittelKreditkarte, Reiseschecks, Geldkarte Handel mit Geld Geldwechsler, Börsen

Steuern und Zoll

Steuern gibt es schon seit dem frühen Altertum und sie wurden

unter den verschiedensten Bezeichnungen geführt, z. B. Tribut,

Zoll oder Zehnt.

Die ersten Belege über staatliche Abgaben gibt es im 3.

Jahrtausend v. Chr. aus Ägypten. Schreiber verwalteten die

Erntesteuer und erhoben einen Nilzoll. Auch aus den städtischen

Hochkulturen in Mesopotamien ist die Steuererhebung

geschichtlich verbürgt. Hier führte die Tempelverwaltung Buch

und versteuerte die Viehhaltung und den Fischfang.

Auf Briefmarken finden wir Finanzminister, Zollhunde und vieles

mehr.

Lotterie

Bei Lotterie und Wetten geht es um viel Geld. Daher möchten wir mit diesem Thema unser Sammelgebiet abrunden. Spiele wie Poker oder Skat möchten wir aber nicht in unser Spektrum aufnehmen.  

Geldgeschichte - Euro

Währungen

Die Vielfalt der Währungen in

Deutschland spiegelt sich in den

Marken der Altdeutschen Staaten

wider. Hier finden wir Gulden,

Kreuzer, Taler, Silbergroschen,

Schilling, Mark, Groten und Schwaren.

Inflation und Währungsreform Inflationen hat es in vielen Ländern der Welt gegeben. Die Marke mit der höchsten Betragsangabe erschien im Juli 1946 in Ungarn, 5 Millio adopengö, ein adopengö waren bereits 1 Quadrillion pengö, also 5 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 pengö. Aber auch die Umstellungen auf Dezimalwährung waren Währungsreformen. Währungsunionen Schon seit 1922 bilden Belgien und Luxemburg eine Währungsunion. 1962 bildeten sieben Staaten in Westafrika die Union Monétaire Ouest-Africaine. Personen Viele Menschen haben interessantes zum Geld gesagt. Denken wir an Luthers Worte zu Geld und Zinsen oder an die Fabel La Fontaines von der Ameise und der Grille zum Thema Sparen. Der Weg zum Euro Die Einführung des Euro ist ein großes Gebiet. Mehr erfahren Sie, wenn Sie hier auf den Button klicken.
EURO EURO